Dieser Herr. Ein zweiter Teil.

Dieser Herr. Ein erster Teil.

Ich wachte um fünf Uhr auf, weil ich nicht aufhören konnte, an den Herren aus dem Lokal zu denken. War er mir doch bekannt und ich habe ihn bloß vergessen?

Da ich nicht schlafen konnte, entschied ich mich nach etwa fünfzehn Minuten, aufzustehen. Nachdem ich meinen üblichen Bad-Ablauf absolviert hatte, entschloss ich mich Frühstück zu besorgen. Es war bereits nach sechs Uhr und die Straßen wurden von der Sonne ausgeleuchtet.

Um halb elf betrat ich das Lokal. „Hey, Mike. Was machst Du denn hier? Ich dachte, Du hast heute frei?“, hörte ich Tom umgehen rufen. Er war schon immer sehr aufmerksam gewesen. „Bist Du wegen dem Verrückten von gestern hier?“

Ich wusste zuerst nicht so recht, was ich antworten sollte, da unterbrach mich Tom auch schon. „Hör mal zu, Mike. Das ist ein Spinner. Ich glaube ihm kein Wort. An Deiner Stelle würde ich ihm aus dem Weg gehen.“ „Aber ich bin nicht Du, Tom. Er hat mein Interesse geweckt.“ Tom hörte mir zu und verdrehte dabei mehrfach seine Augen. „Na, setz Dich mal hin und trink einen Kaffee. Vielleicht rüttelt der Dich wach.“

Ohne groß darüber nachzudenken, setzt ich mich hin. Ich trank meinen Kaffee und verlor mich in Gedanken als plötzlich mein Handy vibrierte. Es war bereits zehn vor zwölf und ich wusste noch immer nicht, wie ich mich entscheiden würde. Einerseits erweckte der Herr von gestern mein Interesse, weil ich nicht wusste, was mich erwarten würde; andererseits war das auch gleichzeitig ein Risiko. Was, wenn er etwas Böses vorhatte?

Ich war noch nicht fertig, meine Gedanken von links nach rechts zu werfen, da erblickte ich ihn durch die Schaufenster. Er lächelte, wirkte glücklich. Mir lief ein Schauer über den Rücken.

„Hallo, Mike“, begrüßte er mich als er sich ohne zu Fragen zu mir setzte. „Sie scheinen glücklich zu sein?“, fragte ich ihn. „Natürlich bin ich das. Schließlich bist Du hier.“ „Ich arbeite hier.“ „Aber heute nicht. Und die kommende Woche auch nicht. Euren Plan kann doch jeder Kunde lesen. Außerdem scheinst Du auch schon länger auf mich zu warten“, entgegnete er mir mit einem Lächeln während er auf den mittlerweile leeren Kaffee zeigte. „Ich habe über Ihr Angebot nachgedacht.“ „Du hast Dich schon längst entschieden, sonst wärst Du nicht hier.“ Ganz unrecht hatte er nicht. „Außerdem: Nenn mich Joe, Mike. Das muss sicher komisch gewesen sein, keinen Namen zu kennen.“

„Nicht nur das Joe, ich weiß auch noch immer nicht, was genau Ihr Plan ist, wo…“ „Dein Plan. Bitte, Mike. Wir sind jetzt Weggefährten. Wir können uns duzen.“ „Na gut, was ist dein Plan? Wo willst Du hin? Was ist das Ziel? Ohne Infos kann ich nicht einfach weg.“ „Die bekommst Du, keine Sorge. Ich möchte in den Süden fahren. An einen Fleck, an dem ich schon Jahrzehnte nicht mehr war. Mehr kann ich Dir gerade nicht sagen.“

Nach Süden. Was soll da schon sein. Natürlich verbinden Urlaube ungemein, doch einen so wichtigen Ort, dass ich ihn nach Jahrzehnten mit einer wildfremden Person besuchen möchte, das konnte ich mir nicht vorstellen. Ich war aufgeregt. „Ich müsste noch packen.“, bejahte ich plötzlich sein Angebot. So recht war ich mir nicht sicher. Aber mein Bauchgefühl wollte diese Reise antreten.

„Dann mal los.“ Wir gingen nach draußen und ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen, war das Fahrzeug der Wahl ein F-150 von Ford. Mein Lieblings-PickUp. „Ich wusste, dass er Dir gefällt.“, meldete sich Joe nachdem wir eingestiegen waren. Er navigierte uns zu meiner Wohnung und nach etwa zwanzig Minuten hatte ich alles gepackt von dem ich dachte, dass ich es gebrauchen könnte. Und schon ging es los. Voller Vorfreund und Ungewissheit nahm ich auf dem Beifahrersitz platz.

Advertisements

One thought on “Dieser Herr. Ein zweiter Teil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s